Im Personentransport

 

In Bussen und Fernbussen:

Die Studie wurde mit Hilfe der Fresh Air Sensors durchgeführt. Getestet wurde in Bussen, welche größtenteils besetzt waren.

Die Studie hat ergeben, dass die Luftqualität bei eingeschalteter Belüftung und Außenluft im gelben oder gelegentlich im grünen Bereich war.

Die Sensoren, mit denen gemessen wurde, befanden sich für die Messungen in Powerbanks, was einen leichten Transport und eine Messung an verschiedensten Punkten im Bus ermöglichte.

Vorteilhaft ist die vor allem in Reisebussen gegebene günstige Position der Frischluftzufuhr, welche sich oft direkt über den Sitzplätzen befindet.

Die bestmögliche Luftqualität ist in Bussen jedoch nur gegeben, falls der Busfahrer die Lüftung auf Zufuhr von Außenluft stellt.

Ist die Lüftung auf Umluft gestellt, so befindet sich die Luftqualität nach kurzer Zeit im roten oder noch schlechteren Bereich, da es sich bei der gekühlten oder erwärmten Luft um schon zuvor ausgeatmete Luft handelt.

Die Sensoren zeigen also an, ob nur Umluft („alte/verbrauchte“ Luft) oder Frischluft durch die Klimaanlage umgewälzt wird.

Um eine bessere Kontrolle der Luftqualität zu ermöglichen, ist es optional möglich, eine Kopplung mehrerer Sticks über Wlan zu realisieren und deren Messungen auf einem Blick über einem Display beim Fahrer anzuzeigen.
=> wegen der Gefahr der falschen Lüftungseinstellung ist die feste Installation sehr wicht, damit der Busfahrer den Fehler sofort erkennt.
=> Es ist sehr zu empfehlen, das man nicht ohne mobilen Sensor in öffentlich Transportmitte einsteigt, solange keine festen Sensoren installiert sind.
Ausnahme: Wenn die Belegung unter 50% ist und zufällig ständig alle 10 Minuten Türen auf nd zu gehen zeigte der Sensor grün.

Translate »