In Restaurants & Bars

Restaurants:

In unseren Studien hat sich gezeigt, dass es vor allem in Restaurants gefährlich ist, da nicht immer Frischluf vorhanden ist.

In Außenbereichen z. B. Biergärten oder Innenhöfe:

Die Anzeige des Fresh Air Sticks hat ergeben, dass in Innenhöfen und beim Aufstellen von Sonnenschirmen die Luftqualität oft nicht viel besser als in schlecht bis mäßig belüfteten Innenräumen ist.

Der Grund dafür ist ein Stehen der Luft durch Barrieren wie Mauern oder schlechte Anordnung von Sonnenschirmen.

Die Anzeige befand sich in diesen Fällen im gelben bis roten Bereich.

Wurde ein solcher Fall mit dem Fresh Air Stick erst erkannt, konnten durch einfache Gegenmaßnahmen wie Umordnen der Positionen oder verkleinern der Schirme die das Risiko verringern.

Die Wirksamkeit der getroffenen Maßnahme konnte mithilfe des Sticks anhand einer Verbesserung der Anzeige ermittelt werden.

In Straßenkaffees, in denen es keiner möglichen Barrieren für die Luftbewegung gab, wie freie Flächen, lagen die Messergebnisse des Sticks ausschließlich im grünen Bereich. Dies entspricht guter bis sehr guter Luftqualität.

Exzellente Luftqualität würde mit weißem Licht angezeigt werden. Vergleichbar mit der Luftqualität bei einem Waldspaziergang.

Im Innenbereich:

Für Innenbereiche eignet sich nicht nur der Fresh Air Stick, sondern auch der Fresh Universal Tower hervorragend.
Der Unterschied zum Fresh Air Stick besteht darin, dass dieser fest montiert wird.
Der Universal Tower ist etwas größer als sein kleiner tragbarer Bruder und bietet daher auch mehr Funktionen wie z. B. einen Lautsprecher, der durch einen Gong oder Durchsage bei Bedarf vor schlechter Luftqualität warnen kann.

Messungen mit dem Fresh Air Stick haben ergeben, dass vor allem Restaurants mit nur 1 Fensterfront massive Probleme bezüglich der Luftqualität haben.
Es hat sich gezeigt, dass die Anzeige nur grün wird, wenn die Fenster komplett geöffnet sind. Werden die Fenster geschlossen, so wechselt die Anzeige nach wenigen Minuten wieder auf Rot.

Eine verlässliche Auskunft über die Luftqualität ist daher vor allem in solchen Situationen sehr wichtig.

Eine Gegenmaßnahme ist die Querlüftung des Raums, falls man eine Hintertür hat. In diesem Fall kann durch Anbringen eines Sticks oder Universal Towers das Personal über die Anzeige sehen, ob eine Querlüftung durch offene Tür notwendig ist.

In Restaurants mit 2 großen Fensterfronten statt 1 sind die Ergebnisse andere. Hier hat die Anzeige der Fresh Air Sticks ergeben, dass die Luftqualität im grünen bis gelben Bereich war.
Der Fresh Air Stick ist hier insofern von Nutzen, dass nicht ununterbrochen gelüftet werden muss, sondern erst, wenn die Anzeige gelb wird.
Probleme mit der Durchlüftung sind im Falle dieser tolerabel.

Sonderfall Bars:

Messungen in Bars haben gezeigt, dass hier der Universal Tower zu bevorzugen ist.
Dieser hat einen CO2-Sensor eingebaut. Der Fesh Air Stick misst nicht den CO2 – Gehalt.  Beim Stick werden verschiedene chemische Indikatoren in der Umgebungsluft zur Messung herangezogen, die in der Ausatmung des Menschen vorkommen, wie z. B. Ethanol.
Das häufige Ausschenken alkoholischer Getränke kann die Messung des Fresh Air Sticks beeinträchtigen.
Deshalb ist der Universal Tower an Orten wie Bars vorzuziehen.

Translate »